10.06.17







Symobolisch hält Lisa ein paar Mini-Sneaker vor den Babybauch. Foto: Peter Maschewski



Update 04.07.17


Der Countdown läuft. All die kleinen Anziehsachen sind gewaschen, das Babyzimmer vorbereitet, der Kinderwagen wartet auf seinen Einsatz. Bei einem Babybauch-Shooting holten sich die beiden noch einmal Kraft für die Geburt und ließen die letzten aufregenden Monate Revue passieren.


Zur Welt kommen wird das Mädchen im Brandenburger Krankenhaus. „Für mich spielt auch eine Rolle, dass es direkt vor der Haustür ist“, sagt Peter. Falls sich die Kleine unter der Woche auf den Weg macht, hat es Lisa nicht so weit und Peter weiß sie in guten Händen, bis er da ist. Einen Ablaufplan gibt es nicht. Aber die Kliniktasche ist schon mal gepackt.


Dreimal konnte Peter beim Vorbereitungskurs dabei sein. „Man sieht der Geburt doch um einiges ruhiger entgegen“, findet der werdende Papa. Mit einer Überraschungs-Babyparty konnte Lisa im Kreis ihrer Freundinnen noch einmal ausgiebig entspannen. Es wurden Strampler bemalt und natürlich auch der inzwischen kugelrunde Babybauch. All die vielen Geschenke dürfen bald zum Einsatz kommen.


Die Vorfreude auf den großen Tag ist riesig. „Dieses einmalige Erlebnis will ich auf keinen Fall verpassen“, so Peter über seine Entscheidung, bei der Geburt dabei zu sein. Sein Arbeitgeber ist informiert, damit er schnell nach Hause kann, wenn es in den Endspurt geht. Seine Rolle unter der Geburt ist für Peter ganz klar. Einfach nur da sein, ihre Hand halten, ihr Essen und Getränke reichen. Ein wenig Angst ist jedoch immer mit dabei, gibt er zu. Doch beide sind sehr positiv gestimmt, vertrauen auf Hebamme und die Ärzte im Klinikum.


„Ich bin echt gespannt, wie unsere Tochter aussehen wird“, sagt Peter. Den Moment der Geburt genießen, zu dritt, das hat für die bald junge Familie oberste Priorität. Und die nervösen Großeltern fiebern zuhause mit.


Wir wünschen Lisa und Peter alles Gute. Wie die Kleine auf die Welt gekommen ist, erfahrt ihr natürlich in der nächsten Adelene, die am 14. September erscheint.


Gleich hier vorbestellen.



10.06.17


Noch rund sechs Wochen, dann werden Lisa (29) und Peter (30) ihren Nachwuchs in den Armen halten. Beide sind aufgeregt und genießen die Zeit der Schwangerschaft so oft es geht gemeinsam. Liebevoll hält Peter den Fortschritt des Babybauches in regelmäßigen Porträts fest. Der Hobby-Fotograf traf im Sommer 2015 in einem Ausbilderlehrgang auf die Blondine. Die Sympathie stimmte von Anfang an. Doch erst im Dezember wurden sie ein Paar. In den ersten Wochen der Schwangerschaft hatte Lisa mit starker Übelkeit zu kämpfen. Der Umzug von Berlin zurück in ihre Heimatstadt, die nun auch für den ursprünglichen Seehausener zum Familiennest wurde, wart deshalb besonders anstrengend. Umso mehr fiebern die beiden nun ihrer bevorstehenden Dreisamkeit entgegen.


Seit ein paar Wochen ist Lisa im vorzeitigen Mutterschutz. Ihre Arbeit im Einzelhandel ließ es nicht zu, sich genügend zu schonen und gleichzeitig gewissenhaft alle beruflichen Aufgaben zu meistern. Ein wichtiges Thema, über das ihr auf diesem Blog bald mehr erfahrt.


Auf dem Weg dorthin bekommt ihr hier regelmäßig aktuelle Infos. Und wie die Geburt verlief erfahrt ihr ausführlich in eurer neuen ADELENE, die am 14. September erscheint.


Steckbrief Lisa und Peter


Kennengelernt und ein Paar seit 2015 * erstes gemeinsames Kind * seit Dezember 2016 in Brandenburg/Havel wohnhaft *


Aktuelle Schwangerschaft

Das kleine Mädchen machte es sich etwa Mitte Oktober in Lisas Bauch gemütlich. Gewissheit und Entwarnung, dass es dem Nachwuchs gut geht, konnten ihnen die Frauenärztin am 8. Dezember geben. Zunächst sei sich die Ärztin etwas unsicher gewesen, ob eine Schwangerschaft besteht. Mitte Februar konnte die werdende Mama die ersten Kindsbewegungen spüren. Das war um die 18. SSW herum. Anfang April spürte auch Peter zum ersten Mal seine Tochter in Mamas Bauch. Seit Anfang März haben die beiden eine Hebamme an ihrer Seite, die nach der Geburt die Betreuung in der ersten Zeit zuhause begleitet. Für die Geburt selbst haben sie einen Vorbereitungskurs besucht.